Sechs Tipps Fuer Bessere Fotos Von Pflanzen

Obwohl ich in erster Linie ein Landschaftsfotograf bin, habe ich seit kurzem große Freude daran Pflanzen zu fotografieren, sowohl in botanischen Gärten als auch in der freien Natur. Photographieren fühlt sich diese Art von kleineren Szenen meditativere als Landschaftsfotografie, wie der Prozess beinhaltet oft eine Verlangsamung, die Details der Suche nach aus, und die Zeit Fotografieren von manchmal winzige Themen Handwerk. Ein weiterer wichtiger Vorteil dieser Art von Themen die Suche nach ist ihre Verbreitung. Pflanzen wie die in diesem Beitrag vorgestellten kann in fast jede Landschaft oder Garten gefunden werden, was bedeutet, es kann leicht sein, zwingende Themen Nähe von zu Hause zu finden. Und da viele Fotografen durch diese Art von Szenen ohne einen zweiten Gedanken passieren, haben Sie reichlich Gelegenheit, einzigartige, kreative Fotos zu machen.

In Bezug auf die Getriebe, die alle den Fotos unten erörtert wurden mit einem 100 mm-Makro-Objektiv erstellt, ein hilfreich, aber nicht ganz entscheidende Rolle. In meinem Fall verwende ich die Canon 100mm L f / 2.8 Linse, sondern eine grundlegende Makro-Objektiv oder moderate Teleobjektiv von jedem Hersteller arbeiten kann (je kürzer die Naheinstellgrenze, desto besser). Für die Fotos mit Schärfe im gesamten, ich eine kleinere Blende wie f / 16 oder f ausgewählt / 22 auf alle wichtigen Elemente im Fokus erhalten (während kleinere Öffnungen auf anderen Linsen Bildqualität verschlechtern kann, habe ich festgestellt, dass meine spezielle Linse führt immer noch an seine Grenzen gut). Für diese Fotos auf geringe Schärfentiefe-Feld als Schlüsseltechnik angewiesen, wählte ich eine größere Blende wie f / 2,8 oder f / 4, um angenehm einige Details verschwimmen.

Tipp am Rande, für Fotografen die noch viel aus analogen Zeiten haben: diasdigitalisieren.org.

Für alle Fotos, habe ich mein Objektiv ganz nah an den Themen, die oft nur Zoll entfernt. In einigen Fällen wie das Foto oben, habe ich ein Stativ und experimentieren Sie mit kleinen Änderungen bis ich die Zusammensetzung finden Ich mag die meisten, da kleine Änderungen oft einen großen Unterschied mit dieser Art von Fotos machen kann. Für andere Fotos, wie die geringe Tiefe des Feldes Beispiele unten, ich meine Kamera von Hand halten, damit ich frei hin und her bewegen kann, mit kleinen Änderungen in der Position zu experimentieren. Neben diesen grundlegenden Techniken, sechs weitere Tipps für diese Art von Fotos von Pflanzen einnehmen unten geteilt.

Jede Jahreszeit bietet Gelegenheiten

Sowohl natürliche Orte und gepflegten Gärten können Möglichkeiten bieten für Pflanzen das ganze Jahr über zu fotografieren. Während Winter und Frühjahr oft wird mehr Sorgfalt erfordern für Themen zu erforschen, können Chancen immer noch reichlich vorhanden, wenn Sie einen offenen Geist zu bringen. Im Falle dieser Fotografie an den Denver Botanic Gardens in der Mitte des Winters genommen, abgeflachte das Gewicht des Schnees die Pflanzen und machte ihnen ein besseres Thema als ihre frechen Sommer Pendants.

Außerdem brachte die Kälte des Winters einige schöne Pastellfarben, die ich keine andere Zeit des Jahres gesehen hatte, wie diese Pflanzen sind in der Regel hellgrün, gelb, orange. Zusätzlich zu diesen Pflanzen fand ich auch Gräser, Kakteen, Sukkulenten und Nadelbäume auf dem gleichen Wintertag, alle ausgezeichnet, aber unerwartete Möglichkeiten für die Fotografie zu schaffen.

Suche nach Mustern und Texturen

Die Natur bietet sich auf alle Arten von Mustern und Texturen für den aufmerksamen Beobachter. Durch die Zeit nehmen die Details eines Ortes zu erkunden und feststellen, können Fotografen alle verschiedenen Arten von kleinen Szenen würdig des Fotografierens zu identifizieren. Oben, die sich wiederholende Muster und konsistente Farben in diesem Patch von Sauerklee sind die beiden wichtigsten Elemente, die ich beim Komponieren dieses Foto verwendet.

Diese Pflanze ist entlang Routen im pazifischen Nordwesten verbreitet, aber es dauerte einige Zeit, einen Patch in gutem Zustand mit den Pflanzen auf einer ähnlichen Höhe wachsen zu finden, das macht alle wesentlichen Elemente im Fokus in einer einzigen Belichtung viel leichter. Das nächste Mal sind Sie aus Ihrer Kamera, stellen nur einige Zeit beiseite für diese Art von Muster in der Natur zu suchen. Bodendecker, Rinde, Kaktus, und alle verschiedenen Arten von Pflanzen können interessante Muster bieten und Texturen sobald Sie anfangen, nach ihnen zu suchen.

Geringe Schärfentiefe

Zumindest für Landschaftsfotografen, umarmen geringer Schärfentiefe und die aus der Fokus-Elemente, die mit ihm kommen kann, eine große Veränderung in der Mentalität sein. Wenn kleine Fächer wie Pflanzen oder Blumen zu fotografieren, können geringe Schärfentiefe oft ein Thema von der wörtlichen zum abstrakten verwandeln. Anstelle der Blütenblätter oder Stängel oder Blätter fotografieren, fotografieren Sie stattdessen Linien und Formen, wie oben in den Bildern zu sehen. Diese Zusammenfassungen, die entstehen können geringe Schärfentiefe machen eine hervorragende kreative Technik, wenn die Pflanzen zu fotografieren.

Im Fall der oben Fotografie eines Samenschote (etwa zwei Zoll im Durchmesser), in der Nähe bekommen, eine große Blende wie f mit / 2.8, und mit verschiedenen Fokuspunkten experimentiert, konnte ich die strahlende Natur des Zentrums der Anlage betonen. Die gleiche Pflanze sieht mit einem leicht verschobenen Fokuspunkt und andere Perspektive in der zweiten Photographie ganz anderen, mit den Samen wie den Kopf Regenschirme suchen. Vergleicht man diese beiden Bilder des gleichen Motivs innerhalb von Minuten von einander genommen zeigt den Unterschied, dass eine geringfügige Änderung im Fokus, Tiefenschärfe und Perspektive machen können, wenn Arbeiten in der Nähe zu einem Thema eine große Blendenöffnung verwendet wird.

Experimentieren mit Licht

Obwohl es eines der schwierigsten Arten von Licht zu fotografieren, Hintergrundbeleuchtung – wenn die Lichtquelle hinter dem Motiv ist – oft auf ein Foto Interesse und Stimmung hinzuzufügen. Für dieses Foto, legte ich auf dem Boden auf Augenhöhe mit diesen kahlen Winter Büsche und sah in die tief stehende Sonne, seichte Tiefe des Feldes mit Bits des Lichts und Büsche aus dem Fokus zu machen. Fuzzy Themen, wie diese Pussy Weiden, Kaktus, und viele Blumen, die Hinterleuchtung fangen gut, ein Thema, einen natürlichen Glanz zu geben, die gut in ein Foto zu übersetzen. Diese Bilder können sehr viel experimentiert, Ausdauer nehmen, und perfektionieren Sie Ihre Technik zusammen zu kommen, so vorbereitet werden, noch einmal zu versuchen, wenn Ihr erster Versuch nicht funktioniert, wie Sie gehofft haben könnten.

Nah ran gehen

In fast allen Fällen, wenn die Pflanzen zu fotografieren, ich zu meinem Thema ganz nahe kommen (oft direkt am Minimum meine Linse des Fokussierungsabstand). Erste können in der Nähe beseitigen Ablenkungen helfen, isolieren Sie das Motiv für eine bessere Zusammensetzung, und betonen die abstrakten Elemente des Motivs. Im Fall des Subjekts über jede kleine Rosette hat etwa die Größe eines Radiergummis und der faustgroße Pflanze selbst durch Felsen und Schmutz umgeben war.

Eine engere Perspektive hilft all jene möglichen Ablenkungen zu beseitigen, so dass das Thema der Fotografie – die wiederkehrenden Rosetten – den Rahmen zu füllen. Dieses Foto zeigt auch die Bedeutung, sich nach Einzelheiten. Diese Pflanzen wachsen in winzigen Flecken auf Felswänden und Slickrock in Zion Nationalpark und ohne einige Mühe, sie zu suchen, die meisten Leute gehen direkt ohne einen zweiten Gedanken.

Im vergangenen Sommer veranstaltete die Denver Botanic Gardens ein Glas zeigen und die Popularität der Gärten dramatisch zugenommen. Die Ausstellung zog große Menschenmengen, die dazu geführt, dass ein Stativ und gemächlich Fotografieren Einrichtung nicht möglich wäre. Dennoch auf einem bestimmten Besuch im Garten, sah ich diese schöne Pflanze saftigen Rosette und fühlte, wie ich es vor der Abreise zu fotografieren hatte. Die Pflanze wuchs in einem seltsamen Winkel in einer Topf Pflanzer, direkt vor dem Eingang, die alle Besucher bei der Ankunft durchgeleitet.

Aufgrund der Lage der Anlage in der Nähe der Erde und seiner seltsamen Winkel, musste ich niederknien und verrenken mein Körper den richtigen Winkel zu bekommen. Ich hörte ein paar kichert von Besuchern vorbei, fragen, was ich vielleicht fotografieren konnte. Diese allgemeine Erfahrung hat sich wiederholt ein paar Mal, und während ich noch nie in der Art und Weise von anderen Besuchern erhalten möchten, ich bin bereit, ein wenig dumm in der Öffentlichkeit für ein Foto zu suchen. Also, vergessen darüber, was andere denken, und solange Sie nicht ihre Erfahrung auswirken, fühlen Sie sich frei, sich für eine bessere Fotografie in Verlegenheit zu bringen!