Zeitgenössische italienische Künstler

Italien ist ein Land mit einer unglaublich reichen Kunstgeschichte und hat prominente Namen, die seit der Antike Generationen von Künstlern beeinflusst haben. Von Michelangelo und Leonardo Da Vinci über Amadeo Modigliani bis Giorgio de Chirico haben die besten italienischen Künstler Meisterwerke von Weltruf geschaffen. Neben diesem reichen künstlerischen Erbe, das immer wieder neue Generationen von Nachwuchskünstlern inspiriert, verfügt Italien über eine unerschöpfliche zeitgenössische Kunstszene mit vielen bekannten Fotografen, von denen zahlreiche Werke als Italien Drucke auf Leinwand angeboten werden.

Neben der Biennale in Venedig, die die erste internationale Ausstellung mit zeitgenössischer Kunst war, gibt es verschiedene andere Institutionen und Stiftungen, die sich mit ihrer Förderung und Entwicklung befassen. Berühmte italienische Künstler, die heute arbeiten, bewahren diese ikonische Fähigkeit und angeborene künstlerische Leidenschaft, während sie ihr Medium auf innovative und einzigartige Weise nutzen. Darüber hinaus ist das Land zur Heimat einer florierenden Gruppe von Straßenkünstlern geworden, die es geschafft haben, die Straßenkunstszene ihres Landes auf das Niveau derjenigen in Amerika, Großbritannien und Frankreich zu bringen. Heute sind sie für ihre Arbeit international bekannt und malen und stellen sie auf der ganzen Welt aus.

Angesichts der überwältigenden Zahl junger Talente aus diesem Land war es keine leichte Aufgabe, die folgende Liste zu erstellen. Scrollen Sie also nach unten, um die Liste der beliebtesten italienischen Künstler und der aufstrebenden Künstler zu sehen, die Sie auf jeden Fall kennen und befolgen sollten!

Ausgewählte Bilder: Never2501 Mural, via streetartnews.com; Michele Gabriele Installation, via www.fy-ca.com; Loris Cecchini Installation, via youtube.com; Filippo Minelli – Silence Shapes, via vimeo.com; Domingo Milella – Polignano, Italia, 2008, via parisphoto.com; BLU Mural, via tlonworld.weebly.com; Agostino Iacurci in Indien, via streetartnews.net. Alle Bilder dienen der Veranschaulichung.

Zed1 – Surreal und detailliert

Zed1 (Marco Burresi) ist seit mehr als zwei Jahrzehnten in der Urban Art Szene tätig. Zed1 ist weithin bekannt für seine surrealen Wandmalereien mit ungeschickt aussehenden plumpgesichtigen Figuren und faszinierenden bizarren Bildern und schafft ein Kunstwerk, das sehr oft humorvolle und dunkle Botschaften von sozialen und politischen Kommentaren vermittelt. Zed1’s wunderschön ausgeführte und sehr detaillierte, gesprühte Wandmalereien, die seine einzigartige und provokante Interpretation von Formen zeigen, wirken, als ob sie aus einem Märchen stammen, das von imaginären Figuren, Elfen, Clowns und Marionetten bevölkert ist. Buressi’s faszinierende Kunst, die auf Wänden und Leinwänden auf der ganzen Welt zu finden ist, ist nicht nur ein starker Beweis für seine wundersamen zeichnerischen Fähigkeiten, sondern zeigt auch die meisterhafte Auswahl an Farben des Künstlers.

Loris Cecchini – Eine poetische Künstlerin

Loris Cecchini verbindet Fotografie, Zeichnung, Skulptur und Installation und bildet eine einheitliche Poetik, deren Kardinalelement die Verklärung ist. All diese verschiedenen Elemente in seinem Werk stehen in einem ständigen Prozess der Dekonstruktion und Rekonstruktion miteinander in Verbindung.

  • Er ist neugierig und fasziniert von der Wechselwirkung zwischen Kunst und Leben, erforscht die Ergebnisse vieler verschiedener Stile und Wissenschaften.
  • Basierend auf der Idee eines „Modells“ reicht sein Werk von Collagen, Architekturmodellen und Gummiobjekten über verzerrte Räume bis hin zu transparenten Oberflächen.
  • Vertraute Formen werden zu veränderten Versionen, die die Wahrnehmung des Betrachters herausfordern.
  • In seiner Serie Wallwave Vibrations schuf Cecchini Relieftattoos, die wie von hinten pulsierend wirken.

Ausgewähltes Bild: Loris Cecchini, via museomontelupo.it; Loris Cecchini Installationen, via alchetron.com

Roberto Cuoghi – Erforschung der Matamorphose

Robert Cuoghi untersucht in Zusammenarbeit mit Video, Skulptur, Installation, Malerei und Zeichnung die Vielfalt von Form und Aussehen. Seine Praxis beschäftigt sich ständig mit dem Konzept der Metamorphose und dem Wechsel von Identitäten. Eines seiner frühen Werke bestand darin, dass sein Körper einen metamorphen Prozess durchläuft, um sein eigener Vater zu werden und die physischen Fähigkeiten auf das Maximum zu bringen. In einem weiteren qualvollen Unterfangen trug er Linsen, die sein Visier um 180 Grad drehten, in der Hoffnung, dass sein Gehirn schließlich für die Verschiebung verantwortlich sein würde und seine Vision wieder in Ordnung brachte. Eines seiner jüngsten Werke aus der mit dem Titel Šuillakku – corral version betitelten Version untersucht die Hybridisierung durch die großformatige, immersive Klanginstallation, die Musik westlicher und nicht-westlicher Kulturen zu einem imaginären, alten assyrischen Reichsklagegesang verschmilzt.

Never2501 – Abstrakte monochromatische Wandmalereien

Never2051 (oder nur 2501) fesseln den Betrachter mit ihren starken abstrakten Bildern und erstaunlich geschickter Linienarbeit. Seine Gemälde mit zahlreichen geschwungenen Linien, die sich in wunderbar detaillierte abstrakte Figuren und Formen verwandeln, erfordern vom Publikum eine starke Aufmerksamkeit, um vollständig verstanden zu werden. Never2051 ist extrem energisch und produktiv und war in den letzten zwanzig Jahren äußerst aktiv in der Street Art Szene und hat ein erstaunliches Werk geschaffen, das an Wänden und in Galerien weltweit ausgestellt wurde.

Domingo Milella – Erfassung des Zusammenlebens von Mensch und Landschaft

Der etablierte italienische Fotograf Domingo Milella kreiert epische zeitgenössische Landschaften, die das alte Anliegen widerspiegeln, wie Mensch und Landschaft koexistieren. Er erobert Höhlen, Gräber, antike Stätten und Hieroglyphen, Städte, Häuser und Friedhöfe, zeigt den Abdruck des Menschen auf der Erde und den Punkt, an dem Zivilisation auf Natur trifft.

  • Bei der Entwicklung dieses Projekts in den letzten neun Jahren geht es ihm darum, einen ästhetischen Katalog der „menschlichen Landschaft, wie sie ist“ zu erstellen.
  • Diese Fotografien entstehen aus den klassischen Vorstellungen von der Landschaft in der Geschichte, hinterfragen sie und suchen eine alternative Ikonographie, in der eine fast vergessene Vergangenheit mit der Gegenwart koexistiert.

Vesod – Geometrische Figurative Arbeiten

Die künstlerische Haltung von Vesod wurde stark von seinem Vater, dem italienischen surrealistischen Maler Dovillo Brero, beeinflusst. Geboren 1981 in Turin, begann er sein Interesse an den Graffitis seit Anfang der 90er Jahre zu entwickeln. Im Laufe der Jahre entwickelte er während seiner akademischen Ausbildung eine persönliche Bildsprache, die sich sowohl von der Renaissance als auch vom Futurismus inspirieren ließ. Mit der Idee, die drei Dimensionen von Raum und Zeit darzustellen, malt Vesod geometrisch-figuratives Werk aus explodierenden Farben und dekonstruierten Formen in perfekt ausgewogenen Kompositionen. Vesod verwendet nichts anderes als Sprühdosen und produziert intensive und meisterhafte Bilder mit hohem Kontrast und versetzten Bewegungen, die die Grenzen zwischen bildender Kunst und Straßenkunst verwischen.

Geldlos – Geometrie als Fundament der Natur

Teo Pirisi, auch bekannt als Moneyless, engagierte sich in den 90er Jahren in der Street Art Bewegung als Mitglied der toskanischen Graffitiszene. Während seines Studiums an der Carrara Fine Art Academy entwickelte er seinen einzigartigen geometrischen Stil, der eine platonische Vision von Geometrie als Grundlage aller Natur zu zitieren scheint. Aus dem Graffiti-Hintergrund kommend, experimentierte Moneyless mit den Buchstabenformen und vereinfachte sie schrittweise zu grundlegenden Linien und geometrischen Mustern. Durch seine blendenden Gemälde und Installationen zeigt er eine erstaunliche künstlerische Fähigkeit, verlassene oder natürliche Umgebungen in innovative, bewundernswerte Kunstwerke zu verwandeln, indem er die Dinge in ihre raueste Form reduziert und versucht, mit weniger mehr zu sagen.

Filippo Minelli – Erkundung der Ästhetik des Protestes

Filippo Minelli beschäftigte sich zunächst mit Street Art und entwickelte seinen eigenen, einzigartigen Stil, der auf der Ästhetik des Protestes basiert. Er brachte die Politik auf eine neue Ebene, indem er den Einsatz von Tränengas dekontextualisierte, die Funktion von Fahnen umkehrte und sich von der Ästhetik von Protestparolen inspirierte. 2007 startete Minelli sein laufendes Projekt mit dem Titel Contradictions, ein Land Art Projekt, bei dem er die Namen von sozialen Netzwerken und Unternehmen an die Wände von Slums in Entwicklungsländern schrieb und auf die Kluft zwischen der Realität, in der wir leben, und der ephemeren Welt der Technologien hinwies. Seine fortlaufende Fotoserie Silence/Shapes zeigt ab 2009 Rauchbomben in romantischen Landschaften und stellt die Schönheit der Natur der Gewalt und dem Chaos in politischen Demonstrationen gegenüber.

Peeta – Spektakuläre dreidimensionale Graffiti

Peeta (Manuel Di Rita) ist ein italienischer Graffitikünstler, Maler und Bildhauer, der international bekannt ist für seine verblüffenden dreidimensionalen Graffiti, die über die gemalte Oberfläche zu fließen scheinen. Als Mitglied mehrerer renommierter internationaler Graffiti-Crews (FX, RWK und EAD), ein wahrer Meister der Beschattungstechnik durch sanfte Farbverläufe, schafft Peeta spektakuläre Kunstwerke, die den Eindruck erwecken, dass Licht sie von verschiedenen Seiten gleichzeitig trifft. Mit sorgfältiger Perspektive erscheinen seine perfekt geformten, gesprühten Graffiti von beeindruckender visueller Tiefe als sensationell schwebende Skulpturen von schwindelerregenden und glänzenden Formen, die sich zu drehen und zu winden scheinen.